< zurück

Kategorie: Blog

Eye Movement Desensitization and Reprocessing (EMDR)

Schnelle Augenbewegungen helfen bei der Heilung psychischer Symptome Traumatische Erlebnisse, wie zum Beispiel ein Unfall oder ein Raubüberfall, hinterlassen unbewusste und bewusste Erinnerungen in unserem Gehirn. Diese können, wenn sie plötzlich und ungewollt auftreten, zu großem psychischen Leid führen. Die EMDR-Methode hilft dabei, traumatische Erinnerungen besser zu verarbeiten. Sie verbindet dazu rhythmische Augenbewegungen mit einem

> mehr lesen

Was verbirgt sich hinter der Krankheit Schizophrenie?

Bei der psychischen Erkrankung Schizophrenie handelt es sich um ein komplexes Störungsbild mit unterschiedlichen Erscheinungsformen. In manchen Phasen sind die Betroffenen stark antriebslos und in sich gekehrt, in anderen Phasen leiden sie unter Sinnestäuschungen. Eine Schizophrenie kann bei schweren Verläufen mit einer starken Einschränkung der Lebensqualität einhergehen. Die Patienten brauchen ein gut aufgestelltes Hilfesystem, um

> mehr lesen

Wenn sich alles um Gesundheit und Krankheit dreht: Krankheitsangst und ihre Folgen

In der Fachsprache wird Krankheitsangst als hypochondrische Störung oder Hypochondrie bezeichnet. Menschen, die an dieser psychischen Störung leiden, machen sich übermäßige Sorgen um ihre körperliche und geistige Gesundheit. Sie reagieren negativ auf kleinste körperliche Veränderungen oder Wahrnehmungen und interpretieren diese als Zeichen einer ernsthaften Erkrankung. Wie „ticken“ Menschen mit Krankheitsangst? Unser Körper ist ein Wunderwerk,

> mehr lesen

Postpartale Depression bei Müttern

… Die frischgebackene und überglückliche Mutter kümmert sich um ihr Neugeborenes. Das Baby ist zufrieden, schreit nur wenig und entwickelt sich prächtig. Mutter und Vater finden sich gemeinsam in ihre neuen Rollen ein und schweben auf Wolke Sieben. Natürlich sind beide übernächtigt und noch ziemlich überwältigt von der neuen Situation, aber es pendelt sich langsam

> mehr lesen

Was es bedeutet, unter einer psychotischen Störung zu leiden?

„Eigentlich war alles in Ordnung. Klar, die Arbeit war stressig und meine Tage waren lang. Aber ich kam soweit gut klar und es lief alles seinen gewohnten Gang. Schlag auf Schlag veränderte sich aber mein Wohlbefinden. Mein Schlaf wurde schlechter, meine Konzentration ließ nach und ich fühlte mich leer. Die Situation verschlimmerte dann sehr schnell.

> mehr lesen

Unsichere Zeiten durch das Corona-Virus: Informationen für Angst- und Zwangspatienten

Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen wirken sich auf die Psyche aus. Angst– und Zwangspatienten leiden dabei besonders unter der Situation, denn ihre Symptomatik wird stark durch innere und äußere Belastung beeinflusst. Steigt die Belastung, wie zum Beispiel durch vermehrte Sorgen über den ungewissen Verlauf der Corona-Pandemie oder existenzielle Ängste, kann sich ihr psychischer

> mehr lesen

Ein guter Umgang mit negativen Gedanken

Schlechte Gedanken können uns ziemlich quälen. Wenn sie Überhand nehmen, rauben sie uns den Schlaf, die Konzentration und die Lebensfreude. Doch es gibt Strategien, die es uns ermöglichen, mit unseren negativen Gedanken auf hilfreiche Art und Weise umzugehen. Dafür ist es wichtig, sich zu vergegenwärtigen, was unsere Gedanken ausmacht und wie sie sich auf unser

> mehr lesen

Die Psyche in Zeiten der Corona-Pandemie

Deutschland befindet sich im Ausnahmezustand. Wir alle halten uns an das bundesweite Kontaktverbot, um die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Das Leben wird auf den Kopf gestellt, denn Routinen, soziale und berufliche Kontakte sowie Freizeitaktivitäten fallen weg. Für die Psyche ist das eine lang andauernde Belastungsprobe. Dies gilt grundsätzlich für alle Menschen, jedoch leiden psychisch vorerkrankte

> mehr lesen

Generalisierte Angststörungen

Angststörungen können in unterschiedlichen Formen auftreten. Am bekanntesten ist die spezifische Phobie (zum Beispiel vor Spinnen, Höhe oder Spritzen). Des Weiteren gibt es die Panikstörung, bei der Patienten unter Panikattacken leiden. Bei einer sozialen Phobie kommt es zu Ängsten in sozialen Interkationen. Die generalisierte Angststörung ist eher unbekannt. Sie führt dazu, dass sich Betroffene permanent

> mehr lesen

Rückfallprophylaxe bei Depressionen

Depressive Episoden können gut behandelt werden. Nach einiger Zeit stellt sich eine Besserung der Symptome ein und die Betroffenen finden nach und nach den Weg zurück in den Alltag. Dennoch sollte das Thema Depressionen nicht aus den Augen verloren werden. Denn: Depressive Erkrankungen haben ein hohes Rückfallrisiko. Die eigene Krankheit gut kennenlernen Wenn die Symptome

> mehr lesen