Depression bei Männern

Männer erleben eine Depression anders.
Die Erkrankung ist schwerer zu erkennen, wird weniger häufig diagnostiziert
und seltener behandelt.

lim_1213

Männerdepression und Suizid

Die depressionsbedingte Suizidrate bei Männern ist dreimal höher als bei Frauen, dennoch wird die klare Diagnose einer Depression bei Männern oft nicht gestellt. Da die klassischen Symptome einer Depression für viele unvereinbar mit dem gängigen Männlichkeitsbild sind – die eigenen Gefühle werden im Vergleich zu Frauen wesentlich weniger offen kommuniziert, suchen sie seltener einen Arzt oder therapeutische Hilfe auf. Ihr Krankheitsverhalten und ihre Bewältigungsversuche resultieren in einer plötzlichen Veränderung von Persönlichkeitszügen und es kann zu uncharakteristischen Verhaltensmustern und Symptomen in Form von Aggressivität oder verstärktem Alkoholismus kommen.
Um Fehldiagnosen zu vermeiden und die Früherkennungsquote von Depressionen bei Männern zu erhöhen, müssen sowohl Diagnose als auch Therapie männerspezifisch angepasst werden. In den Limes Schlosskliniken werden Sie individuell behandelt und therapiert.


Die Behandlung in der Limes Schlossklinik
MALE
Männer am Limit erreichen

In den Limes Schlosskliniken werden die Betroffenen durch ein Team aus Spezialisten und Fachärzten stationär über mehrere Wochen betreut. Das Besondere an der Therapie vor Ort ist unter anderem, zusätzlich zur individualisierten Einzeltherapie, das Angebot geschlechtsspezifischer Gruppentherapien. Außerdem gehören körperliche Angebote in Form von SPORTARE zu dem ganzeinheitlichen Therapieplan, der den Mann in all seinen Facetten sieht und so für die Krankheitsakzeptanz förderlich ist. Selbstverständlich kann die Behandlung bei Bedarf zusätzlich durch eine medikamentöse Therapie unterstützt werden.


Männer am Limit erreichen

Das Behandlungskonzept MALE! in der Limes Schlossklinik:
 

  • Eingangsdiagnostik
  • Strukturiertes klinisches Interview
  • Hochfrequente Einzelpsychotherapie
  • Interaktionsgruppen
  • Männergesprächsgruppen
  • TEK – Training emotionaler Kompetenz
  • Depressionsgruppe inkl. Hirnleistungstraining
  • Bogenschießen / Boxen
  • SPORTARE – individuelles und interaktionelles Sportangebot
  • Bei beruflichen Problemlagen zusätzliche erlebnispädagogische Angebote
  • Individuell gestaltete nonverbale (tiefenpsychologische) Angebote und handwerkliche Angebote
  • Abschlussdiagnostik

Weitere allgemeine Informationen zu Depressionen und der Behandlung von Depressionen in der Limes Schlossklinik erhalten Sie hier:
Informationen „Burnout & Depression“ herunterladen

Mit neuer Kraft zurück ins Leben – wir sind für Sie da!

Lassen Sie sich jetzt individuell beraten: 03996 – 148 199 9