Herr Kresin übernimmt zum 1. Juli 2017 die Position des Chefarztes in der Limes Schlossklinik Rostocker Land – Am Teterower See.

Herr Arne Kresin verfügt über zwei Facharzttitel, er ist sowohl Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, als auch für Psychiatrie und Psychotherapie. Zudem verfügt er über eine abgeschlossene Ausbildung in der suchtmedizinischen Grundversorgung, eine Weiterbildung in Psychotraumatologie und in der EMDR-Therapie (Eye Movement Desensitization and Reprocessing). Herr Kresin ist in Eckernförde geboren und hat sein

Herr Arne Kresin verfügt über zwei Facharzttitel, er ist sowohl Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, als auch für Psychiatrie und Psychotherapie. Zudem verfügt er über eine abgeschlossene Ausbildung in der suchtmedizinischen Grundversorgung, eine Weiterbildung in Psychotraumatologie und in der EMDR-Therapie (Eye Movement Desensitization and Reprocessing).

Herr Kresin ist in Eckernförde geboren und hat sein Studium der Medizin in Berlin und Hamburg absolviert. Schon während seiner Ausbildungszeit befasste er sich mit Akupunkturbehandlungen in der Suchtmedizin und Psychiatrie. Seit dem Jahr 2000 ist Herr Kresin Vorstandsmitglied der NADA Deutsche Sektion e.V. (National Acupuncture Detoxification Association).

Nach Funktionen als Oberarzt in den Heiligenfeld Kliniken und in der MediClin Gruppe wurde Herr Kresin 2010 zum Chefarzt der Fachklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Röbel/ Müritz bestellt, die er bis zuletzt fast 7 Jahre leitete.

Das gesamte Team der Limes Schlosskliniken freut sich sehr, den erfahrenen Psychiater, Psychosomatiker und Psychotherapeuten Herrn Arne Kresin nun in der Limes Schlossklinik Rostocker Land begrüßen zu dürfen!

mehr

Psychische Erkrankungen eine der häufigsten Diagnosen bei Krankschreibungen – Gesundheitsportal Gesundes MV veröffentlicht Pressemitteilung zu den Limes Schlosskliniken

Passend zu unserer Berichterstattung der vergangenen Woche, hat die Agentur des Gesundheitsportals Gesundes MV am Freitag, den 09.06.2017 eine Pressemitteilung zum Thema psychische Erkrankungen am Arbeitsplatz veröffentlicht. Wir freuen uns sehr über die namentliche Erwähnung der Limes Schlossklinik Rostocker Land als Experte für Stressfolgeerkrankungen: Weitere Informationen zu den Gesundheitsangeboten in Mecklenburg-Vorpommern finden Sie unter https://www.gesundes-mv.de,

Passend zu unserer Berichterstattung der vergangenen Woche, hat die Agentur des Gesundheitsportals Gesundes MV am Freitag, den 09.06.2017 eine Pressemitteilung zum Thema psychische Erkrankungen am Arbeitsplatz veröffentlicht. Wir freuen uns sehr über die namentliche Erwähnung der Limes Schlossklinik Rostocker Land als Experte für Stressfolgeerkrankungen:

Pressemitteilung auf-nach-mv.de
Weitere Informationen zu den Gesundheitsangeboten in Mecklenburg-Vorpommern finden Sie unter https://www.gesundes-mv.de, das Profil der Limes Schlosskliniken unter https://www.gesundes-mv.de/einrichtung/limes-schlossklinik-rostocker-land-am-teterower-see.

mehr

Limes News: Wenn Arbeit krank macht – psychische Erkrankungen nehmen weiter zu

Die ersten Krankenstand-Analysen von 2016 machen deutlich, dass der Trend der jährlichen Zunahme psychischer Erkrankungen und Belastungen am Arbeitsplatz weiterhin besteht. Laut aktueller Analysen der DAK haben sich die Zahlen der Fehltage wegen seelischer Leiden in 20 Jahren mehr als verdreifacht. Mit durchschnittlich 38 Fehltagen gibt es somit in der Bundesrepublik keine andere Erkrankung, wegen

Die ersten Krankenstand-Analysen von 2016 machen deutlich, dass der Trend der jährlichen Zunahme psychischer Erkrankungen und Belastungen am Arbeitsplatz weiterhin besteht. Laut aktueller Analysen der DAK haben sich die Zahlen der Fehltage wegen seelischer Leiden in 20 Jahren mehr als verdreifacht. Mit durchschnittlich 38 Fehltagen gibt es somit in der Bundesrepublik keine andere Erkrankung, wegen der Mitarbeiter häufiger ausfallen (vgl. DAK-Gesundheitsreport 2017).

Aktuellen Berichten des Tagesspiegels zufolge sind dabei die Mehrzahl der Krankschreibungen auf Depressionen zurückzuführen, dicht gefolgt von Reaktionen auf schwere Belastungen und Anpassungsstörungen.

Eine im Mai 2017 veröffentlichte Studie der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin zeigt deutlich, dass der Druck auf Mitarbeiter in Deutschland weiterhin ansteigt. Dabei sind Arbeitsverdichtung durch Personalmangel und Kostensenkungen, aber auch Überstunden und Leistungsdruck Faktoren, die Mitarbeiter unter psychischen Stress setzen und damit das Risiko für psychische Erkrankungen deutlich erhöhen.

Betriebliche Gesundheitsförderung und Prävention rücken damit immer mehr in den Fokus von Unternehmen. Sie sind wesentliche Bausteine, um die Gesundheit von Mitarbeitern und Führungskräften nachhaltig zu gewährleisten. Die Limes Schlosskliniken bieten neben der stationären Akutbehandlung von Stressfolgeerkrankungen wie u.a. Depressionen, auch ausgewählte Präventionsangebote für Unternehmen und Mitarbeiter an.

mehr

Bestseller-Autorin Heide Fuhljahn zu Besuch in der Limes Schlossklinik Rostocker Land

Heide Fuhljahn liest aus ihrem Buch „Kalt erwischt. Wie ich mit Depressionen lebe und was mir hilft“. Ausgelaugt, innerlich leer – so fühlen sich die einen. Andere sind getrieben und gehetzt. Was sie verbindet ist ihre Krankheit, die Depression. Heide Fuhljahn ist Betroffene und Fachjournalistin, ihr Brigitte-Buch heißt: „Kalt erwischt – Wie ich mit Depressionen

Heide Fuhljahn liest aus ihrem Buch „Kalt erwischt. Wie ich mit Depressionen lebe und was mir hilft“.

Ausgelaugt, innerlich leer – so fühlen sich die einen. Andere sind getrieben und gehetzt. Was sie verbindet ist ihre Krankheit, die Depression. Heide Fuhljahn ist Betroffene und Fachjournalistin, ihr Brigitte-Buch heißt: „Kalt erwischt – Wie ich mit Depressionen lebe und was mir hilft“. Darin erzählt sie, wie sie jahrelang gegen ihre Angst vor dem Alltag und ständige Erschöpfung ankämpfte. Durch mehrere Psychotherapien, Medikamente und Aufenthalte in der Psychiatrie fand sie einen Weg aus der Depression.

Neben ihren eigenen Erfahrungen beinhaltet das Buch sachliche Informationen, Interviews mit bekannten Experten und einen Service-Teil. „Kalt erwischt“ stand zehn Wochen auf der Bestsellerliste des SPIEGEL. 2016 ist es als aktualisiertes und erweitertes Taschenbuch erschienen.

Zum Verlag Random House/Bertelsmann

In den neuen Kapiteln geht es um:

  • die transgenerationale Weitergabe von Gefühlen/Depressionen (Stichwort: Kriegskinder)
  • die Versorgung von seelisch Kranken in Deutschland (regional leider unterschiedlich)
  • die Erläuterung, was einen Psychiater von einem Psychologischen Psychotherapeut und/ oder einem Psychosomatiker unterscheidet – und wann Patienten bei einem Hausarzt, einem Neurologen oder in einer Beratungsstelle besser aufgehoben sind.

Zur unserer Online-Anmeldung und Einladung

mehr

Nachmittag der offenen Türen in der Limes Schlossklinik Rostocker Land

Sechs Wochen nach Eröffnung hat die Limes Schlosskliniken ihre Türen für ein Fachpublikum geöffnet. Ärzte, Psychiater und Therapeuten von Rostock bis Schwerin waren am Mittwochnachmittag nach Teschow gekommen, um das Konzept der Privat-Akutklinik zur Behandlung von Burnout-Patienten und von unter Depression Leidenden kennenzulernen.

Sechs Wochen nach Eröffnung hat die Limes Schlosskliniken ihre Türen für ein Fachpublikum geöffnet. Ärzte, Psychiater und Therapeuten von Rostock bis Schwerin waren am Mittwochnachmittag nach Teschow gekommen, um das Konzept der Privat-Akutklinik zur Behandlung von Burnout-Patienten und von unter Depression Leidenden kennenzulernen.

Nordkurier, 10.6.2016

mehr

Der chilenische Künstler Alfredo Merino Pacheco in der Limes Schlossklinik Teschow

Der chilenische Künstler Alfredo Merino Pacheco hat sein Atelier in der Limes Schlossklinik Teschow eröffnet, um den Burn-out-Gästen von seiner südamerikanischen Lebensfreude abzugeben. Silke Voß vom Nordkurier hat „Arte Marino“ getroffen und mit ihm über Land und Leute gesprochen.

Der chilenische Künstler Alfredo Merino Pacheco hat sein Atelier in der Limes Schlossklinik Teschow eröffnet, um den Burn-out-Gästen von seiner südamerikanischen Lebensfreude abzugeben. Silke Voß vom Nordkurier hat „Arte Marino“ getroffen und mit ihm über Land und Leute gesprochen.

Nordkurier 4.6.2016

mehr

Sportare – eine Revolution in der Sporttherapie gibt psychisch Kranken neue Hoffnung

Gemeinsam mit den Limes Schlosskliniken entwickelte Dr. Oliver Heine, leitender Trainingswissenschaftler und wissenschaftlicher Koordinator des Olympiastützpunkts Rheinland, Sportare, das neuartige Sportkonzept des individualisierten Trainings in der Behandlung von psychisch erkrankten Menschen. Sportare ist eine Innovation, die die positiven Effekte des Sports messbar macht und Betroffenen und Fachleuten Hoffnung auf verbesserte Heilungsergebnisse gibt. „Körperliches Training kann

Gemeinsam mit den Limes Schlosskliniken entwickelte Dr. Oliver Heine, leitender Trainingswissenschaftler und wissenschaftlicher Koordinator des Olympiastützpunkts Rheinland, Sportare, das neuartige Sportkonzept des individualisierten Trainings in der Behandlung von psychisch erkrankten Menschen. Sportare ist eine Innovation, die die positiven Effekte des Sports messbar macht und Betroffenen und Fachleuten Hoffnung auf verbesserte Heilungsergebnisse gibt.

„Körperliches Training kann bei Depressionen in einem ähnlichen Maße wirksam sein wie eine medikamentöse Therapie“, so eine Aussage von Prof. Dr. med. Karl-Heinz Schulz, wissenschaftlicher Leiter des Fachbereichs Sport- und Bewegungsmedizin des Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Doch laut dem promovierten Sportwissenschaftler Dr. Oliver Heine werden die Fragen „Welcher Sport? In welchem Maße? Zu welcher Zeit?“ in der klassischen Sporttherapie in Deutschland meist nicht ausreichend berücksichtigt. Denn die Art und Dosis sowie die systematische Folge von Belastung und Erholung entscheidet auch über die gesundheitliche Wirkung des Sports.

Gerade leistungsorientierte Menschen, die sich bereits jeden Tag im Beruf Höchstziele setzen, neigen dazu, ihren vollgepackten und „stressigen“ Berufsalltag durch eine intensive Trainingseinheit zu kompensieren. Doch die gesundheitsförderliche Wirkung von körperlicher Aktivität ist maßgeblich von unserem Lebensstil abhängig. So sollten dauergestresste Menschen einerseits Sportarten oder Belastungen nutzen, die Körper und Geist beruhigen und ihre erhöhten Werte des Stresshormons Cortisol senken. Andererseits gibt es eine Fülle von Untersuchungen, die aufzeigen, dass auch bei Krafttrainings- und Intervallbelastungen positive gesundheitliche Wirkungen erzielt werden können.

In Zeiten hoher psychischer Belastung sind die individuellen körperlichen Voraussetzungen jedes einzelnen Individuums ausschlaggebend für das richtige Maß an Training. Diese Herangehensweise haben sich die Limes Schlosskliniken im Sinne der personalisierten Medizin und der ganzheitlichen Therapie für ihre Patienten zur Aufgabe gemacht.
„Der Mensch steht für uns im Mittelpunkt“, bestätigt Richard von Bergmann-Korn. „Konkret bedeutet dies, dass in den Limes Schlosskliniken ein hoch individueller Behandlungsplan für jeden Patienten erstellt wird, der kontinuierlich mit den behandelnden Ärzten, Psychologen und Therapeuten an die Bedürfnisse und den Behandlungsbedarf des Einzelnen angepasst wird.“

Dies geht sogar so weit, dass die Verantwortlichen den Bereich der Sporttherapie umbenannt haben: Sportare – steht für sportliches Training, vornehmlich mit eigenem Körpergewicht und überwiegend in natürlicher Umgebung.

„Die erste Limes Schlossklinik am Standort Rostocker Land mit seinen Schwerpunkten Natur und Sport bietet dafür die besten Voraussetzungen“, sagt Dr. Oliver Heine, Gründer des Sportare Konzeptes der Limes Schlosskliniken. „Sportare berücksichtigt Erkenntnisse aus dem Bereich der Trainingswissenschaft – vom Grad der Individualisierung wie ein Individualsportler aus dem Leistungssport – und passt die Trainingsinhalte an die individuellen Bedürfnisse jedes einzelnen Patienten an. Dabei werden nach aktuellen Untersuchungsmethoden Befunde erhoben, die sofort in die Trainingspraxis umgesetzt werden. Dies geschieht alles im Kontext einer ganzheitlichen psychotherapeutischen Behandlung.“

mehr

Inbetriebnahme der ersten Limes Schlossklinik Rostocker Land – Am Teterower See

Bald ist es endlich soweit: Die erste Limes Schlossklinik öffnet ihre Tore. 90 exklusive Suiten und ein hochmotiviertes Team stehen bereit. Alle Mitarbeiter sind bestens vorbereitet, das innovative Konzept der Limes in die Tat umzusetzen. Landschaft und Schloss tun ihr übriges, um dieser Feier einen ganz besonderen Rahmen zu verleihen. Zur festlichen Eröffnungsfeier freuen sich die Limes Schlosskliniken

Bald ist es endlich soweit: Die erste Limes Schlossklinik öffnet ihre Tore. 90 exklusive Suiten und ein hochmotiviertes Team stehen bereit. Alle Mitarbeiter sind bestens vorbereitet, das innovative Konzept der Limes in die Tat umzusetzen. Landschaft und Schloss tun ihr übriges, um dieser Feier einen ganz besonderen Rahmen zu verleihen. Zur festlichen Eröffnungsfeier freuen sich die Limes Schlosskliniken auf viele wunderbare Gäste und auf alle Herausforderungen der Zukunft.

Wir sagen: Es fühlt sich an, als wären wir schon lange hier – im Schloss Rostocker Land am Teterower See.

mehr

Die Seele, das Schloss und der Schatz der Wissenschaft

Die Seele, das Schloss und der Schatz der Wissenschaft: Im Frühjahr 2016 öffnen sich die Tore der ersten Limes Schlossklinik Rostocker Land – Am Teterower See. Grund genug, sich mit der Volkskrankheit des 21. Jahrhunderts einmal etwas genauer zu beschäftigen und zu fragen: Burnout? Was ist das eigentlich? Und warum ist gerade ein Schloss der

Die Seele, das Schloss und der Schatz der Wissenschaft:
Im Frühjahr 2016 öffnen sich die Tore der ersten Limes Schlossklinik Rostocker Land – Am Teterower See. Grund genug, sich mit der Volkskrankheit des 21. Jahrhunderts einmal etwas genauer zu beschäftigen und zu fragen: Burnout? Was ist das eigentlich?
Und warum ist gerade ein Schloss der richtige Ort, um wieder gesund zu werden? 

Im Januar 2016 öffnen sich endlich die Tore der Limes Schlosskliniken Rostocker Land – Am Teterower See – 90 helle, komfortable Suiten stehen für Patienten mit burnout-bedingten Depressionen bereit. Experten aus Medizin, Therapie und Wissenschaft sind vertreten. Im medizinischen Sektor entstehen rund 40 neue Arbeitsplätze – zugleich werden auf der Serviceseite die heute bereits bestehenden Arbeitsplätze gesichert. Weitere Standorte werden deutschlandweit folgen.

mehr

Dauerstress schädigt das Gehirn

Dauerstress schädigt das Gehirn: Der Medizin-Nobelpreisträger Thomas Südhof spricht im Interview über die Risiken von Smartphones und ständiger Erreichbarkeit. Wann macht uns Arbeit krank? Der Medizin-Nobelpreisträger und Initiator der Limes Schlossklinken Prof. Dr. Thomas Südhof spricht im Interview der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung über die Ursachen von Burnout. Im Interview diskutiert er die Risiken von Smartphones

Dauerstress schädigt das Gehirn:
Der Medizin-Nobelpreisträger Thomas Südhof spricht im Interview über die Risiken von Smartphones und ständiger Erreichbarkeit. Wann macht uns Arbeit krank?

Der Medizin-Nobelpreisträger und Initiator der Limes Schlossklinken Prof. Dr. Thomas Südhof spricht im Interview der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung über die Ursachen von Burnout. Im Interview diskutiert er die Risiken von Smartphones und ständiger Erreichbarkeit und die Frage: Wann macht uns Arbeit krank?

Hier können Sie das Interview nachlesen: http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/arbeitswelt/nobelpreistraeger-thomas-suedhof-ueber-burnout-smartphones-und-staendige-erreichbarkeit-13837125.html

mehr